Mann und Erotik

Gepostet am Apr 11, 2015


Mann und Erotik

Ich weiss, dass viele Frauen diese Seiten lesen werden und dennoch – oder gerade deswegen entschliesse ich mich hier, als Mann über und für Männer zu schreiben.
Wir gehen als gesamte Menschheit im Eilschritt in eine ganz neue Zeit und stossen immer wieder auf die Tatsache, dass Dinge, Einstellungen, Ansichten, die gestern noch galten, heute keinen Wert mehr für uns haben. Wir sprechen vom grössten Paradigmensprung aller Zeiten. Und dieser Paradigmensprung findet nicht nur in uns selbst statt, sondern auch im gesamten Universum. Die Weltraumforschung bestätigt diese Tatsache tagtäglich!
Mann ist eines der beiden Prinzipien im Reich der Dualität, Mann ist der Yangaspekt des DAO. Das war in dieser Dimension immer so und kann auch gar nicht anders sein. Das ist schlichtweg ein Faktum, das auch weiterhin Bestand haben wird. Mann ist eine Möglichkeit, eine Ausdrucksform des Gesamten . Und: Mann ist nicht perfekt. Wie kann ein Teilaspekt einer Gesamtheit auch jemals perfekt sein? Es geht eigentlich um das Ganze und ein Blick auf dieses zeigt uns, dass vieles im Argen liegt, jedoch auch vieles in Wandlung begriffen ist. Ehrlich gesagt: alles!
Somit will Mann hier und jetzt seinen Teil der Verantwortung hierfür übernehmen! Ich spreche von der Emanzipation des Mannes.
Gehen wir in der Geschichte der Menschheit so weit zurück, wie wir sie nachvollziehen können. Wir stellen fest, dass es da von allem uns bewussten Anfang an einen grossen Fehler gab, nämlich den der Rollenverteilung und Bewertung: Du bist jetzt ein Mann und hast soundso zu funktionieren. Wenn Du nicht so funktionierst, bist Du kein Mann und hast daher auch keine Lebensberechtigung. Bist Du ein schlechter Jäger und Sammler, dann werden die Deinen nichts zum Essen haben, bist Du ein schlechter Krieger, dann wirst Du gekillt und kein Hahn kräht mehr nach Dir, bringst Du Keinen mehr hoch, wird sich die Frau einen anderen suchen und bist Du alt, dann ist es am Besten, Du ziehst Dich zurück, denn für die Gesellschaft bist Du dann nur noch eine Belastung!
Was für ein Blödsinn, was für ein Wahnsinn, was für ein ungeheuerlicher Druck! Und aus mangelndem Bewusstsein heraus hat Mann das so mitgestaltet, hat Rollen und Bewertungen übernommen und sich leider bis in die Jetztzeit viel zu selten gefragt, ob dieses ganze Theater auch wirklich seiner persönlichen Wahrheit entspricht.
Leicht gehabt hat Mann es jedenfalls nicht: Kirche und Staat, Religion und Politik haben diesen Bewusstseinsmangel bis vor kurzem geschürt und Frau als unglaublich starke „Opposition“ musste entweder unterdrückt, verbrannt oder verlassen werden, nur um die Illusion eines Selbstbildes aufrecht zu erhalten.
Ich denke, es reicht jetzt!
Raum und Zeit sind im Augenblick wild und schnell und es hilft nichts, als Opfer des Schicksals dazustehen und zuzusehen, wie eine „ausrangierte“ Spezies Mann die Identität verliert!
Fassen wir nun all unser Yang, all unseren Mut, all das, was uns noch geblieben ist, zusammen und starten neu! Aber wie?
In, durch und mit Erotik! Überrascht? Ich werde es erklären.
Erotik ist jenes freie, elektromagnetische Feld zwischen den beiden Polen Yin und Yang. Es ist umso kraftvoller, prickelnder, belebender, je freier, reiner, natürlicher und lebendiger diese beiden Pole in Raum und Zeit miteinander auftreten. Erotik hat nichts mit grossem Busen, Waschbrettbauch, festem Popo oder langem Penis zu tun. Erotik ist jene subtile, alles durchdringende Kraft, die letztenendes auch Leben schafft! Und nicht nur neues Leben. Erotik erweicht alte Strukturen und belebt von neuem. Jeder von uns weiss das! Während meiner Arztzeit am Geriatriezentrum Wienerwald hatte ich die schöne Erfahrung machen dürfen, dass alte Menschen, die in erotischer Beziehung miteinander standen, viel liebevoller, humorvoller, freundlicher, lebendiger und gesünder in ihrem Lebensabend standen, als so mancher jüngerer Pfleger oder Arzt, für den Erotik nicht mehr als ein Ausnahmezustand zu sein schien. Erotik ist Medizin und steht für mich persönlich Liebe sehr nahe!

Was kannst Du, Mann, also tun, um Deinen Wert, Deine Aufgabe, Deine Bestimmung, Dein wahres Selbst wiederzufinden beziehungsweise neu zu gestalten?
Erstens: bitte entspanne Dich und wisse, dass nichts wirklich so ist, wie es scheint. Von allem Anfang an hat man uns trainiert, dass das Leben so ist, wie es ist. Ist es nicht! Leben ist ein freier Prozess, in dem Du die Aufgabe hast, Du selbst zu sein, wer immer und was immer das auch ist. Wenn Du das bist und lebst, was Du wirklich bist, reift und entwickelt sich Dein Leben. Hör auf, irgendwelche Glaubenssätze nachzuplappern, die morgen sowieso keine Bedeutung mehr haben werden.

Zweitens: sieh Dich als Teil des Ganzen! Und wenn Du in Deiner Entwicklung tatsächlich eines Tages zu dieser Erkenntnis gelangen wirst, ist es unvermeidlich wahrzunehmen, dass Frau ein Teil von Dir ist. Das nämlich ist die wahre Bedeutung des Yin/Yang Symbols. Der schwarze Punkt in Deinem weissen Feld hat die gleiche Bedeutung wie der weisse Punkt in Ihrem schwarzen Feld. Obwohl wir beiden Geschlechter total konträr sind, bedingen und ergänzen wir einander dennoch! Je tiefer Du in diese Wahrheit gehst, desto erfüllter wird Dein Leben.

Und drittens: hab Spass, Freude und Lust an Deinem Mannsein. Bekenn Dich auch zu Deiner ureigenen Weiblichkeit und lass damit Deinen Sinnen und Deinem Herzen freien Lauf. Du wirst sehen: das Feld zwischen Dir und Ihr wird ungeheuer belebt und nicht nur das Feld zwischen Euch! Auch Frau und ganz besonders: Du Selbst!

Alles Gute und viel Spass am Experiment,
Dein Bruder im DAO, Thomas Gefaell

PS: Dieser Artikel floss mit freundlicher Genehmigung des allumfassenden DAO in die Tasten und selbstverständlich auch aufgrund meiner erotischen Beziehung dazu!