CoVid-19 / Stärkung des Immunsystems nach TCM

Gepostet am Mrz 24, 2020


Foto: Urdu

Liebe Patienten und Freunde meiner Arbeit.

Ich erinnere mich noch an die Worte meiner Oma: „Bua, i bin von ana schlechten Zeit in a guate gangen. Du wirst von ana guaten in a schlechte gehen……“ So schaut´s aus! Die Menschheit ist jetzt gezwungen, alte Glaubenssätze gehen zu lassen und im Hier und Jetzt alles an Mitgefühl, Kreativität und Selbstachtung zu aktivieren, was möglich ist.

Aufgrund der aktuellen Situation rufen sie mich bitte an und erfragen sie mögliche Termine!

Seit geraumer Zeit gibt es nun auch eine Tinktur, die das Virus davon abhalten soll, die Barriere des Immunsystems zu durchdringen, sie boostet das Qi und entschleimt. Man fühlt sich einfach kräftiger damit. Weiter unten findet ihr die Beschreibung dieser Rezeptur. Lest sie Euch durch und entscheidet, ob ihr sie einnehmen wollt. Wenn ja, dann bei der Urbani Apotheke in Gamlitz unter dem marktschreierischem Namen „stop corona 1“ bestellen und wenn nicht gerade mit dem Alkohol Desinfektionsmittel hergestellt werden muss und somit keiner für die Tinkturen zur Verfügung steht, schicken sie euch gerne eine 300ml Flasche für Euch und Eure Liebsten. Einnahme 2xtgl ½ Verschlusskappe (= Oberrand des Gewindes) mit einem ¼ l Wasser mit Abstand zu Essen. Kinder bitte halbe Dosis mit Saft. In Kürze wird´s „stop corona 2“ geben. Für den Fall, dass die Lunge bereits angegriffen ist und die Krankheit fortschreitet. „stop corona 2“ soll den Verlauf mildern!

Allerdings entbindet euch diese Medizin nicht von täglichen Spaziergängen an der frischen Luft, von regelmäßigem Yoga, Pilates, Qi Gong, ausreichend Ruhephasen und Schlaf und vor allem von intelligenter Ernährung. Einfach, weniger, warm (soweit möglich). Kein Zucker! Kein Schweinefleisch! Heimisches Biogemüse und –Getreide. In Zeiten wie diesen eben getrocknetes Obst und Nüsse! Ich selbst bin viel mit Charly im Wald unterwegs, täglich Qi Gong und 1x tgl. gutes, warmes Essen. Dazwischen passiert Kommunikation über Internet und Telefon, viele Recherchen und auch Kommunikation mit China. Was mir aber am Deutlichsten auffällt, ist die wachsende Stille sowohl im Innen als auch im Außen. Endlich! Unser Überdrüberleben schwenkt um auf einfach, human, normal. Die Zeit im Danach wird hoffentlich einen neuen Spirit unter uns Menschen gebären.

 

Stärkung des Immunsystems nach TCM

Ein Pathogen ( z.B. CoVid-19 ), welches von außen in unsere menschliche Integrität eindringt, muss sich nach chinesischer Lehre durch 4 Energieschichten „durcharbeiten“, um zum energetischen Zentrum des Menschen zu gelangen. Das sind die Organe unseres Körpers. Sollte z.B. CoVid-19 bis dorthin vordringen, ist „Feuer am Dach“ und ein tödlicher Ausgang nicht unwahrscheinlich.

Also ist es absolut wichtig und notwendig, die erste (und äußerste Energieschichte massiv zu stärken. Bei den Chinesen heißt diese wei qi, was so viel heißt wie Abwehrqi und ist dafür verantwortlich, die Hautporen zu öffnen oder zu schließen, die Schweiß Regulation zu modulieren und den Eindringling per se zu eliminieren. Sozusagen: „Zutritt für Unbefugte ausnahmslos verboten“!!!

Wie bewerkstelligt die TCM das? Mit Kräutermedizin und Akupunktur und ganz besonders auch spezielle qi gong Übungen, die – regelmäßig praktiziert – einen tatsächlichen Immunboost bewirken. Außerdem kann man mit Zitrusölen, Eukalyptus und Tea Tree in Duftlampe oder auf Kleidung und Körper zusätzlich Abwehrkraft steigern.

Beginnen wir mit Kräutermedizin aus der Sicht der TCM. Eine „alltagstaugliche“ Rezeptur, welche ich gerne verschreibe ( und selbst auch nehme),  sieht folgendermaßen aus:

 

Astragalus

Der Tragant kräftigt in erster Linie die Lunge ( auch die Milz, die ja in der westlichen Medizin auch starke Immunkompetenz hat). Lunge/Haut/Schleimhaut/Dickdarm heißt der gesamte Funktionskreis und das wundert nicht, denn immer mehr erfahren wir auch über die Wertigkeit des Dickdarmes, der Schleimhaut als auch der Haut per se( als Oberflächenorgan) in Immunfragen.

CBD-Cannabis

Hanf generell hat eine immunstimulierende und –stabilisierende Wirkung und ist über spezielle Rezeptoren direkt mit dem körpereigenen Cannabinoidsystem verbunden (Endocannabinoidsystem). Dieses wiederum interagiert sowohl mit unserem Immun- als auch Hormonsystem! CBD ist als Wirkstoff legal, weil nicht berauschend und wirkt immunsteigernd, weil es direkt die Zellen unseres Immunsystems aktiviert. Es beruhigt unseren Spirit ( daher wird es auch bei Schlaf- und Angstproblemen eingesetzt) und –ganz wichtig- es entgiftet und beseitigt Toxine. Welche Toxine? Na genau die Leichen, die auf dem „Schlachtfeld“ Pathogen vs. Immunsystem liegen. Und bevor sich diese als „ Gruselgestalten“ im Bindegewebe verstecken können und jederzeit aus diesem Hinterhalt heraus wieder unser Immunsystem angreifen können, werden sie vom CBD deaktiviert und ausgeschleust. Ein prächtiger Kerl dieser Hanf.

Ramulus Cinnamomi

Das Zimtzweigerl! Jeder Zweig bringt die Energie der Wurzel durch den Stamm, dann den Ast und schließlich an die äußerste Außenstelle des Baumes. So schiebt das Zimtzweigerl sozusagen von unten an und drückt eventuell bereits eingedrungene Feinde zurück an die Oberfläche, wo es dann zusätzlich und gemeinsam mit der Schafgarbe die Kehrarbeiten übernimmt…

Achillea

Die Schafgarbe übernimmt in dieser Rezeptur die Rolle der Ma 48 in Wien: zamräumen und entsorgen. Dass sie außerdem ebenso immunstimulierende Wirkung hat bestätigt ihre Wichtigkeit in diesem Grenzschutzkommando!

Petatites

O du lieber Augustin, gar nix is hin! Unsere Ururomas wussten noch von der überragenden Hilfe des Pestwurz bei Infektionen. Er transformiert angestaute Feuchtigkeit und Hitze, leitet nach unten ab, bewegt stagnierendes Qi in der Lunge und hilft CBD beim Entgiften! Das Gleiche macht im Prinzip

Imperatoria

Der Meisterwurz ( heißt nicht von ungefähr so ) ist wie Pestwurz dermaßen aromatisch, dass er das durch die Schlacht gestaute Qi durchdringt und bewegt und somit auch die gestaute Hitze befreit, die ja das Kennzeichen einer Bronchitis oder – noch tiefer gelegen- Lungenentzündung ist. Zuletzt noch 2 qi tonika

Glycyrrhiza und Eleutherococcus senticosus

Die Süßholz Wurzel durchdringt ALLE Energiekanäle und deren Zielorgane, kühlt, entgiftet, stärkt und entfaltet auch eine Art Retard Wirkung dieser Rezeptur. Der sibirische Ginseng wurde von frühen Jägern und Nomaden Sibiriens sozusagen als Nahrungsergänzungsmittel verzehrt, da er die Abwehrkräfte als auch die Stemnia dieser Menschen multiplizierte! Das beschreibt dieses Kraut wohl am besten.

Zum Verständnis von CoVid-19

Dieses Virus ist nicht in erster Linie ein Pathogen das durch eingebrachte Hitze Feuchtigkeit akkumuliert, sondern eines, das Feuchtigkeit akkumuliert und so die durch Druck entstandene Hitze einsperrt. Deswegen befinden sich Pest- und Meisterwurz in dieser Rezeptur!! Durchdringt man die Feuchtigkeit, kommt man an den Feind direkt heran. Es ist wie wenn CoVid-19 diesen Schlatz vorschickt, um selbst unangetastet zu bleiben….